Sonntag, 15. Juni 2014

DIY - Herzkissen zum Aufhängen

Hallo Ihr Lieben,

Am Tag der Handarbeit 2014 habe ich eine kleine Auftragsarbeit angefertigt. Ich habe ein Herz zum Aufhängen genäht. Das ist mein erstes Herz überhaupt, dass ich genäht habe. 

 

Den Schnitt habe ich nicht selbst erstellt, sondern eine Kopiervorlage eines Herzens genutzt, denn diese Größe und Form war von der Auftraggeberin gewünscht. Du kannst auch um es zu 100% individuell und Unikat zu gestalten selbst ein Herz auf ein Stück Papier (Zeitung, Backpapier, Druckerpapier,....) zeichnen, ausschneiden und gleich loslegen.



Es ist mit Spitze verziert und bekam ein Label angenäht, welches es als Unikat auszeichnet.




Und hier schreibe ich euch wie ich dieses hübsches Herz gemacht habe.

1. Schnitt auf die rechte Seite des gewünschten Stoffes legen, beachte dabei das Muster des Stoffes! (Die rechte Seite ist da wo das Muster ist beziehungsweise die schönere Seite deiner Textilie)
Festnadeln und gleich kannst du es ausschneiden, oder vorab umzeichnen mit Schneiderkreide und dann entlang der gezeichneten Linie ausschneiden. Je nach belieben.

2. Nimm ein Stück Zierborde oder ein Stück Spitze/Spitzenborde und lege es einmal auf die rechte Seite deines Stoffes quer und leicht schräg auf dein ausgeschnittenes Stück Herz. Lasse die Spitze über den Rand des Herzens ca. einen Zentimeter hinaushängen. Stecke es fest und nähe es auf die rechte seite Fest. 
Wenn du ein Label anbringen möchstest, dann stecke es auf der rechten Seite der Textilie fest, so dass es nach innen geklappt auf dem Oberstoff liegt. Feststecken, festnähen und schon hast du ein Label. Ich habe meine Labels in einem Textilienladen gekauft, die gab es dort in einem Mehrerpack fertig und gleich einsatzbereit.

3. Nimm dir nochmals die Schablone und drehe sie so um, dass die untere Seite zu dir zeigt. Lege sie so herum (genau anderstherum wie bei dem ersten Stück) auf die rechte Seite des Stoffes, stecke sie fest, umzeichne sie wenn gewünscht nach dem Abnadeln (mit Nadeln feststecken) und schneide die Hinterseite deines Herzens aus.

4. Nimm die Hinterseite deines Herzens und die Vorderseite und lege beide so aufeinander dass die gemusterte Seite nicht zu sehen ist, also rechts auf rechts. Stecke beide Teile zusammen. Markiere an einer der beiden geraden Seiten ein Stück, zwei Striche im Abstand von einem Drittel der Seite. Das Stück zwischen deinen Markierungen lässt du beim zusammennähen aus. Das ist deine Wendeöffnung. Nähe nun alles bis auf die Wendeöffnung zusammen. 

5.  Drehe dein Herz um, so dass die rechte, schönere und/oder gemusterte Seite zu dir zeigt (du sie siehst). Nimm Füllwatte die geruchsfrei und waschbar ist, um damit dein Herz zu füllen. Dazu nutzt du die Wendeöffnung.

6. Wenn dein Herz mit der Watte gut gefüllt ist, nadelst du die offene Stelle von aussen zu, die Nahtzugabe ist dabei nach Innen eingeschlagen, du siehst sie also nicht.Nähe diese Stelle zu, entweder wie ich knappkantig mit der Maschine oder du nimmst dir eine Nadel und einen farblich passenden Faden und verschließt die Stelle von Hand zu, so dass die Naht unsichtbar ist. Dazu nähst du zwischen den beiden eingeschlagenen Stoffstücken und machst nur sehr kleine Stiche außen, die kaum sichtbar sind und zwischen den Stofflagen verschwindet. Das ist auch bekannt als Matratzenstich, Zaubernaht, usw. . 

Finish:
Nimm eine spitze Jumboinadel, fädel ind diese Jumbonadel einen Faden oder eine Packetschnur ein. Ziehe die Nadel ganz vorsichtig durch dein Herz um die Schnur als Aufhänger zu befestigen.

Und hier gibt es nun endlich ein Foto von meinem Herz!




herzlichste Grüße
Fabienne

Keine Kommentare: