Dienstag, 29. November 2016

1|Amigurumi häkeln lernen|Kurs|Grundlagen

Hallo meine Lieben,

in diesem ersten Teil meines Amigurumi häkeln lernen Kurs für Anfänger gehe ich zunächst auf die Grundlagen in Textform eines Blogbeitrages darauf ein

- was amigurumis sind
- was du alles vor dem loslegen benötigst und griffbereit haben solltest
- welche Häkelnadel mit welcher Stärke und welches Material ich empfehle bei Häkelnadeln
- woher du weißt was für Garn du brauchst 
- aus was dein Anfänger taugliches Garn sein sollte, mit Kaufempfehlung eines kostengünstigen und hochqualitativen Herstellers
 - was für Abkürzungen du kennen solltest um meine selbstentworfenen Anleitungen lesen zu können.

Viel Freude beim selber lernen! Sei kreativ!
herzlichste Grüße 

LaFleur 






Anleitungen, design & copyright by punkerbarbie

Was sind Amigurumis?

Amigurumi ist ein japanisches, zusammengesetztes Wort und steht für ausgestopfte Puppe die zumeist gehäkelt ist. Es gibt auch Strickvarianten.
Dabei ist sie aus buntem, knalligem Garn. Hat keine realistischen Proportionen, so ist der Kopf Größer wie der Umfang des Körpers, es kann einen Hals haben oder alle Teile sind aneinander genäht. Arme und Beine sind entweder kurz und klein oder lang und groß. Dick oder Dünn je nach Gesamtbild und Vorliebe des Häkeldesigners. Sie haben große Augen oder kleine Augen, verschiedene Haare und Frisuren und einige auch Kleidung, gerade richtige Puppen.
Amigurumis können Tiere, Essen, Puppen oder andere Fantasiegebilde sein. Auch Autos, Häuser und viele mehr sind denkbar und schwirren mit Anleitungen im Internet und bei punkerbarbie.blogspot.com umher.
Sie können auch als Glücksbringer und Schlüsselanhänger gemacht werden oder einfach zum sammeln, dekorieren und liebhaben.

Was du zur hand haben solltest für Amigurumi:

- Ein Knäuel Baumwollgarn für die Nadelstärke 2,5 – 3,5 je nach verwendeter   Farbe
- Häkelnadel mit der Stärke 2,5 – 3,5 je nach Festigkeit beim häkeln, meine Empfehlung zum Beginnen ist 3,0
- Knöpfe als Augen mit zwei oder vier Löchern
 oder etwas Restgarn von Häkelwolle zum aufsticken mit einer stumpfen Jumbonadel
- Glöckchen/Filzreste zum verzieren und für Applikationen, Metallring und Kordel für Schlüsselanhänger
-   Eine Handarbeitsschere
- Ein Stück Häkelgarn in einer Kontrastfarbe als Rundenmarkierer
-  Füllwatte zum stopfen deines Amigurumis



















Meine Materialempfehlung: 

Ich verwende zum Häkeln Baumwollfasern. Dieses Naturprodukt ist antiallergen und löst keine Rötungen und Flecken beim Häkeln aus, wie beispielsweise Wolle vom Schaf.
Es ist sehr hautverträglich und kühl beim Häkeln in der Hand, denn es ist eine sehr weiche Faser. Diese gleitet durch seine spezielle Verarbeitung über die Häkelnadel (geglättet, leicht glänzend und nicht zu stramm verzwirnt für eine angenehme Optik und Haptik) und durch seinen angenehmen Griff liegt es gut in der Hand. 
Im Vergleich mit synthetischen Fasern aus Materialien wie Polyester, Polyamid und Polyacryl auf Kohlenstoff bzs Erdölbasis neigt Baumwolle nicht zum noppen (= pilling, kleine Knötchen die auf die Oberfläche des gehäkelten treten durch Reibung der Faser, nach dem Waschen oder bereits beim benutzen).
Zudem ist es eben kein „Plastik“ wie die synthetics, sondern eine Pflanze und somit ein natürlicher Rohstoff der sehr schnell wächst und umweltschonender hergestellt wird. Unter der fehlenden Berücksichtigung, dass bei Garnherstellung immer sehr viel Wasser im Spiel ist, sei es für Kleidung oder andere textile Produkte. Für Naturfasern spricht jedoch, dass hier weniger Schadstoffe bei der Produktion entstehen wie bei  synthetischen Fasern.

Für Amigurumis verwende ich die Linie 165 Sandy von OnLine. Es ist für die Häkelnadelstärken 2,5 – 3,5 sehr gut geeignet. Für den Anfang empfehle ich dazu die Nadelstärke 3,0. Diese Garnserie bietet eine große Farbpalette zur Auswahl. Zudem ist es im vergleich mit dem vielseitz beworbenen sonstigen Marken (Schachenmayer Catania, Lana Grossa, MyBoshi, Hatnut, usw.) erheblich günstiger und trotzdem ein hoch qualitatives Garn für Häkelarbeiten.
Welches Garn mit Materialangabe, Häkelnadelstärke, wie viel Gramm es sind und wie viel Meter steht auf der Banderrole. Diese Angaben brauchst du um das passende Garn zur Häkelarbeit unabhängig von der Marke zu kaufen.

Häkelnadeln:

         Häkelnadeln können aus verschiedenen Materialien sein wie:
Je nachdem wie dir welches Material zusagt und gut in der Hand liegt solltest du deine Wahl treffen. Es ist auch eine Preisfrage, Plastik ist am günstigsten und Holznadeln sind am teuersten.
Die Metallnadeln mit Kunststoffgriff sind eine willkommene Lösung, dadurch dass sie preislich angemessen sind und zudem eine nicht zu lange Nadel (Metallteil vorne) haben, kann der faden nicht zu weit nach hinten rutschen und ein erleichtertes Häkeln ist möglich. Von diesen Häkelnadeln gibt es die größte Auswahl auf dem Markt. Im Internet oder Woll- und Handarbeitsladen kannst du dir selbst ein Bild machen. Die Wahl der Häkelnadel ist auch Typsache und hängt von persönlichen Vorlieben ab wie sich etwas anfühlen soll. Denn mit der Häkelnadel soll ja möglichst lange und viel gearbeitet werden.
 

Anleitungen lesen:

In Anleitungen stehen nicht immer alle Muster und Maschen ausgeschrieben in Worten da, es gibt Abkürzungen die das übernehmen. Im Folgenden findest du eine Liste der Abkürzungen, welche ich verwende.
Stehen Runden bei Amigurumi kann auch immer fortlaufend gehäkelt werden ohne Übergang, in sogenannten Spiralrunden. Hierbei verzichtest du auf Kettmaschen und Luftmaschen für den Rundenanfang. Bei mehr als einer Farbe, einem sogenannten Farbwechsel empfehle ich in abgeschlossenen Runden zu häkeln, wie unten bei den Abkürzungen beschrieben.
Diese sind als Bild zum speichern und oder drucken gedacht und Griffbereit liegen lassen und nachlesen.

























Den nächsten Teil zum Thema Häkeln lernen für Anfänger im Video Format siehst du hier im Anschluss. 
Ich zeige dir in einem typisch LaFleur verplanten Video wie du eine Luftmaschenkette häkelst und dann mit festen Maschen in einer Reihe starten kannst, die Häkelarbeit wendest mit einer WLM (=Wendeluftmasche) und die Reihe zu Ende häkelst. Zudem zeige ich dir wie du die erste und die letzte Masche der Vorrunde findest und diese richtig behäkelst damit dein Stück gerade wird.
Nebenbei plaudere ich aus dem Häkelkorb, verplant, dafür spontan in einem oneshot Video mit kleinen Maken. Einfach und echt LaFleur ohne retusche. let's start crocheting together and enjoy!!!


Die verwendeten Links enthalten auch Artikel welche durch ein affiliate Programm unterstützt werden.

Keine Kommentare: